Direkt zum Inhalt springen

Öffentliche Führungen: Am Puls der Zeit. 300 Jahre Thurgauer Weltindustrie in 60 Min

Das Historische Museum Thurgau eröffnet seine Sonderausstellung «Schreck und Schraube. Weltindustrie im Thurgau» im Alten Zeughaus Frauenfeld mit zwei Führungen des Ausstellungskurators Dr. Dominik Schnetzer. Die Überblicksführungen vom Samstag, 24. März 2018, um 13.30 Uhr und um 15 Uhr gehen auf die Highlights und Hintergründe der Thurgauer Industriegeschichte ein.

Industrie macht vielen Menschen Angst. Auf dem Sorgenbarometer steht die Arbeitslosigkeit zuoberst. Einmal sind es Ausländer, die uns die Arbeit wegnehmen. Oder wir fürchten uns vor Maschinen und Robotern, die unsere Berufe überflüssig machen. Dies ging auch dem Thurgauer Johann Heinrich Mayr so. Er verfasste 1817 eine Kampfschrift gegen die englischen Maschinen. Verbieten solle man sie!

Arbeiterschreck in Aktion

Die gefürchtetste englische Maschine, die so genannte Spinning Jenny, steht ab dem 23. März 2018 im Alten Zeughaus Frauenfeld. Eine Einzigartigkeit. Nirgends in der Schweiz gibt es ein nachgebautes Original, das auch noch funktionstüchtig ist und an speziellen Führungen ausprobiert werden kann. Überhaupt gibt es an der Sonderausstellung des Historischen Museums Thurgau «Schreck und Schraube. Weltindustrie im Thurgau» viel Neues zu entdecken. Wer weiss schon, was Silicon Valley mit dem thurgauischen Dorf Hauptwil zu tun hat? Oder weshalb wohl ein Tesla-Motor im Zeughaus steht?

Aufschlussreiche Tour d’Horizon

Ein ganzer Bereich ist den Thurgauer und den Schweizer Spitzenprodukten gewidmet. So gibt es ein prächtiges Spitzenkleid oder einen eindrücklichen Saurer-Lastwagenmotor von 1928 zu bewundern. Auch das ist eine Höllenmaschine, die den Menschen Angst einjagte. Der Kanton Graubünden verbot deshalb kurzum den Einsatz von Autos und Lastwagen auf seinen Strassen. Auf der Führung «Am Puls der Zeit» nimmt sie der Ausstellungskurator Dr. Dominik Schnetzer mit und erläutert unter anderen an den erwähnten Beispielen, weshalb unsere Hoffnungen, Ängste und Sorgen gegenüber der Industrie denen vor 300 Jahren so ähnlich sind. Die Führung im Alten Zeughaus Frauenfeld wird zweimal durchgeführt, einmal um 13.30 Uhr, ein zweites Mal um 15 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Industrie macht vielen Menschen Angst. Auf dem Sorgenbarometer steht die Arbeitslosigkeit zuoberst. Einmal sind es Ausländer, die uns die Arbeit wegnehmen. Oder wir fürchten uns vor Maschinen und Robotern, die unsere Berufe überflüssig machen. Dies ging auch dem Thurgauer Johann Heinrich Mayr so. Er verfasste 1817 eine Kampfschrift gegen die englischen Maschinen. Verbieten solle man sie!
Während der Industrialisierung waren auch Frauen und Kinder in der Fabrik tätig.

Veranstaltungsort

Altes Zeughaus
Zürcherstrasse  221
8500  Frauenfeld
Lageplan

Allgemeine Angaben

Tel. +41 58 345 73 80
historisches.museumNULL@tg.ch
https://historisches-museum.tg.ch

Organisation

Historisches Museum Thurgau